Grafischer Bereich: Logo Die Musikmacher Dortmund
Grafischer Bereich: Anzeige

Stillleben im Kreuzviertel

Wie zum Stllleben auf der B1 während der Kulturhaupstadt 2010 wird eine lange Tafel mit 240 Tischen auf der Kreuzstraße – von Lindemannstraße bis zur Hohen Straße – aufgestellt. Bewohner, Vereine, Jugendgruppen und Initiativen gestalten das Fest mit eigenem Programm.

Die Chöre Provokal und Hömma, der Young Voices Chor und der Frauenchor Pottalotta bereichern das Stillleben mit Ausschnitten aus ihren Programmen.

Weiter Infos unter www.aig-kreuzviertel.de  <cite></cite>

gibt es jetzt eine Fortsetzung im Kleinen: mit dem "Still-Leben im Kreuzviertel".

Mehr als 500 Meter ist der gesperrte Abschnitt lang, von der Hohen Straße bis zur Lindemannstraße. 240 Tische und doppelt so viele Bänke baut die Aktions- und Interessengemeinschaft Kreuzviertel, kurz AIG, dort auf. Das Programm sollen aber die Gäste übernehmen."Die Besucher sollen die Tische und das Drumherum komplett selbst gestalten", erklärt Olaf Averbeck von der AIG. Man hofft auf eine Eigendynamik des Festes.

Bei dem Projekt handle es sich ausdrücklich nicht um eine Veranstaltung für das Gewerbe, Verkaufsstände sind verboten. Private Grüppchen, Vereine, Jugendgruppen oder andere Organisationen sollen sich angesprochen fühlen, die Tische auf der stillgelegten Kreuzstraße zu gestalten. Sport- oder Kulturvereine dürfen sich und ihre Arbeit dabei aber gerne dabei präsentieren.

Kreuzviertel stellt eigenes "Still-Leben" auf die Beine | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/dortmund/kreuzviertel-stellt-eigenes-still-leben-auf-die-beine-id9428131.html

gibt es jetzt eine Fortsetzung im Kleinen: mit dem "Still-Leben im Kreuzviertel".

Mehr als 500 Meter ist der gesperrte Abschnitt lang, von der Hohen Straße bis zur Lindemannstraße. 240 Tische und doppelt so viele Bänke baut die Aktions- und Interessengemeinschaft Kreuzviertel, kurz AIG, dort auf. Das Programm sollen aber die Gäste übernehmen."Die Besucher sollen die Tische und das Drumherum komplett selbst gestalten", erklärt Olaf Averbeck von der AIG. Man hofft auf eine Eigendynamik des Festes.

Bei dem Projekt handle es sich ausdrücklich nicht um eine Veranstaltung für das Gewerbe, Verkaufsstände sind verboten. Private Grüppchen, Vereine, Jugendgruppen oder andere Organisationen sollen sich angesprochen fühlen, die Tische auf der stillgelegten Kreuzstraße zu gestalten. Sport- oder Kulturvereine dürfen sich und ihre Arbeit dabei aber gerne dabei präsentieren.

Kreuzviertel stellt eigenes "Still-Leben" auf die Beine | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/dortmund/kreuzviertel-stellt-eigenes-still-leben-auf-die-beine-id9428131.html

gibt es jetzt eine Fortsetzung im Kleinen: mit dem "Still-Leben im Kreuzviertel".

Mehr als 500 Meter ist der gesperrte Abschnitt lang, von der Hohen Straße bis zur Lindemannstraße. 240 Tische und doppelt so viele Bänke baut die Aktions- und Interessengemeinschaft Kreuzviertel, kurz AIG, dort auf. Das Programm sollen aber die Gäste übernehmen."Die Besucher sollen die Tische und das Drumherum komplett selbst gestalten", erklärt Olaf Averbeck von der AIG. Man hofft auf eine Eigendynamik des Festes.

Bei dem Projekt handle es sich ausdrücklich nicht um eine Veranstaltung für das Gewerbe, Verkaufsstände sind verboten. Private Grüppchen, Vereine, Jugendgruppen oder andere Organisationen sollen sich angesprochen fühlen, die Tische auf der stillgelegten Kreuzstraße zu gestalten. Sport- oder Kulturvereine dürfen sich und ihre Arbeit dabei aber gerne dabei präsentieren.

Kreuzviertel stellt eigenes "Still-Leben" auf die Beine | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/dortmund/kreuzviertel-stellt-eigenes-still-leben-auf-die-beine-id9428131.html

AKTUELLES