7. Willkommen!

Grafischer Bereich: Logo Die Musikmacher Dortmund
Grafischer Bereich: Anzeige

WILLKOMMENSKULTUR IN DORTMUND

Die Dortmunder Bürgerinnen und Bürger wissen wie Flüchtlingshilfe geht!  Die Hilfsbereitschaft der Stadt geht trotz nicht abreißender Flüchtlingsströme ungebrochen weiter. Freiwillige Helfer organisieren unverdrossen, mit viel Enthusiasmus, dass Sachspenden die richtigen Adressaten finden, helfen den Ankömmlingen bei Behördengängen, unterstützen sie beim Erlernen der deutschen Sprache, veranstalten kleine Feste und Sportveranstaltungen. Vereine und ganze Schulklassen, Dortmunder mit eigener Migrationsgeschichte, Lions Club und Rotary Club kommen, um zu helfen. Das ist Dortmunder Willkommenskultur!

Auch die Dortmunder Musikszene zeigt mit Benefizkonzerten unter anderem in der Pauluskirche, im Fritz-Henßler-Haus, im Rekorder, mit Spendenevents in den Type Studios und offenen Einladungen zum gemeinsamen Musizieren Flagge. An dieser Stelle berichten die Dortmunder Musikmacher künftig über Veranstaltungen, Initiativen, verweisen auf Links  und stellen besondere Musikprojekte für und von Flüchtlingen vor – frei nach dem Motto "Wir alle sind Dortmund".


Transorient Refugees Express

Der Transorient Refugees Express lädt am Mittwoch, 27.4.16 um 21.00 Uhr zu einem Refugees Special mit Konzert und Session.

Das 10-köpfige Orchestra“ traf im 2015 auf den syrischen Flüchtling Ammar Aliyah, der seitdem die orientalische Flöte Ney in der Gruppe spielt. Zu diesem Special im April sind in Kooperation mit ProJazz e.V. neben Ammar noch weitere geflüchtete Menschen zum gemeinsamen Musizieren und Kennenlernen auf die Clubbühne des domicil eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

 

Willkommen zur deutsch-arabischen Lesung im Institut


Im März begrüßt das Schauspiel Dortmund wieder am 13. 3.16 umd 16 Uhr und am 30.3.16 um 19 Uhr wieder zugewanderte Menschen - mit gelesenen Texten unter anderen aus dem Iran, Syrien, Ägypten, Frankreich und Deutschland. Eingeladen sind alle, die Lust auf Begegnungen mit anderen Sprachen und Menschen haben.

Der Eintritt ist frei.

Klangpoeten auf Dortmunds Straßen

Dreimal Gesang und einmal Gitarre – das sind Leonie, Ekrem, Zett Eins und Haui von der Band Klangpoet. Die vier Bandmitglieder fanden über die Musik zusammen. Sie sind Singer/Songwriter, geprägt von Pop und Soul mit Wurzeln im HipHop und singen auf Deutsch, Englisch und Türkisch. Das Dortmunder Quartett mit Wurzeln in Jamaika, Vietnam, der Türkei und Mazedonien sind "ihrer" Stadt sehr verbunden. Sie engagieren sich gegen Pegida, Ausländerhass und für Gastfreundschaft. Für die jungen Musiker ist Dortmund eine weltoffene, bunte und tolerante Stadt mit langer Zuwanderertradition. Das drücken sie in ihrem "Dortmund Song" aus, "sie gehen auf Dortmunds Straßen auf und ab" und treffen damit den Nerv vieler Dortmunder.

2015 haben die Dortmunder die "Wildcard" für den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) mit Platz vier knapp verpasst. Mit ihrem eingängigen selbstgeschriebenen Pop-Song "4u", gesungen in drei Sprachen, wollten sie "Brücken in die ganze Welt bauen". Auch wenn es noch nicht für den großen Erfolg reichte, in die Herzen der Dortmunder Zuhörer haben sich Leonie, Ekrem, Zett Eins und Haui längst gesungen.

Musik und Infos unter http://www.klangpoet.de

Rauer Rap, schnulzige Liebeslieder –
Musikabend von und für Jugendliche im Rahmen des Projektes "JuDo"

Zum zweiten Mal fand Ende November 2015 ein Musikabend mit über 60 Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft im Stollenpark statt. Auf die Bühne trauten sich zehn Jugendliche. Sie sangen oder spielten auf einem Instrument ihre Lieblingsmusik.

Dzheki, Mehmet und Niki rappten gemeinsam in deutscher und bulgarischer Sprache über ihre Sehnsüchte und Sorgen im Alltag. Die junge Nudem begeisterte nicht nur mit wunderbarer Stimme, englischen sowie türkischen Liedern, sie spielte auch virtuos Violine. Und die beiden Jüngsten Ismet und Mohamed waren nicht nur total aufgeregt, sie überraschten zudem das Publikum mit Liebesliedern.
Die Moderation übernahm Simon Milz. Dass Musik verbindet, Kreativität fördert und motiviert, davon ist der Rapper nach diesem Abend einmal mehr überzeugt.

Teilhabe fördern, Engagement und Miteinander stärken, Vorurteile abbauen! Das sind die Ziele des Projektes JuDo (Jugendliche in der Dortmunder Nordstadt - Stärkung der Teilhabe von osteuropäischen Neuzuwanderern) des Planerladen e.V. für Jugendliche aus Bulgarien und Rumänien. Gamze Çalışkan und Ali Şirin sind im Planerladen e.V. für das Projekt verantwortlich.

Weitere Infos unter www.planerladen.de
 

Musik verbindet die Welt – Dortmunder HipHop-Musiker planen Sampler CD

Die Jugendfreizeitstätte in Dortmund-Schüren plant aus aktuellem Anlass ein CD-Projekt mit jugendlichen HipHop-Musikern aus Dortmund. Zielgruppe sind Jugendliche, die sich mit der aktuellen (Flüchtlings)-Thematik auseinandersetzen.

Die selbstgeschriebenen Texte sollen das Thema "Heimat" beinhalten. Heimat wie sie war..., Heimat wie sie empfunden wird ..., Heimat wo sie sein könnte und wo sie bereits gefunden worden ist.

Empfindsame, berührende, ansprechende und aussagekräftige Txte sind erwünscht. Die Persönlichkeit des Musikers und die (situative) Auseinandersetzung mit der aktuellen (Flüchtlings)-Thematik ist gefordert.

Alle Texte sollten radiotauglich sein ..!

Auf der Sampler-CD werden sechs bis acht Hiphop-Musiker zu hören sein. Bisher haben Kante/Adame aus NeuGuinea, Wisdom Jordan aus Ghana und Lyrico aus Aplerbeck zugesagt.
Weitere Interessenten können sich gerne in der JFS-Schüren unter 0231/ 45 31 45 bei Andreas Lübbert melden.

Das CD-Cover gestaltet die bekannte Dortmunder Künstlerin Anette Göke, die Motive ihrer aktuellen Arbeit zum Thema "Freiheit" einfließen lässt.

Die Aufnahmen zur CD werden von Kai Czerwonka übernommen und finden in der zweiten Dezemberwoche 2015 in der JFS-Schüren statt.

Nach der CD-Fertigstellung ist ein Release-Konzert in der JFS-Schüren mit allen Beteiligten geplant.

Kooperationspartner des Projektes ist die Bezirksvertretung Aplerbeck, die dieses Projekt auch finanziell unterstützt, sowie das JKC-Rheinische Straße und das Jugendamt der Stadt Dortmund.

 

Refugee Citizen: Stadtgesellschaft im kulturellen Wandel

Flüchtlinge in Städten und Gemeinden – ein Tag mit Gesprächen, Diskussionen, Impulsen und Präsentationen am 27. November 2015 von 10 bis 17 Uhr im Dietrich-Keuning-Haus Dortmund.

Begrüßung durch Ministerin Christina Kampmann (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW) und Oberbürgermeister Ullrich Sierau (Stadt Dortmund) sowie mit Impulsen u. a. von Merfin Demir (Interkulturelle Jugendselbstorganisation von Roma und Nicht-Roma in NRW), Prof. Dr. Andreas Zick (Universität Bielefeld, angefr.) und anschließender Podiumsdiskussion.

Vier Gesprächsforen
1. Veränderte Kulturen als Faktor der Veränderung in der Stadtgesellschaft
2. Wie können Kultur und Sport voneinander lernen und womöglich abgestimmt arbeiten?
3. Neue Einwanderungskulturen begegnen gewachsenen Identitäten – Potenziale und Risiken
4. Kulturelle Dispositive der Flüchtlinge: entdecken, aktivieren, fördern

Daneben gibt es eine ganztägige Projektbörse: Bis zu 20 bürgerschaftliche und ehrenamtliche Initiativen aus vielen Städten und Gemeinden NRWs präsentieren ganztägig ihre Aktivitäten und laden zum regen Informations- und Ideenaustausch ein – eine zukünftige Zusammenarbeit nicht ausgeschlossen.

"Deine 5 Minuten"
Du hast inspirierende Ideen oder konstruktive Kritik? Was geht gar nicht und wie geht es besser? Statements, Vorschläge oder Kommentare – Das Format "Deine 5 Minuten" gibt dir die Gelegenheit, deine Meinung zu sagen, Konzepte vorzustellen und auf wichtige Initiativen hinzuweisen: direkt rein in die Kamera – hinterher ins Netz. Melde Dich an bis zum 25. November 2015 unter klug@nrw-kultur.de

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Aufgrund begrenzter Platzkapazität ist die Anmeldung obligatorisch. Anmeldefrist: 20. November 2015, per E-Mail unter klug@nrw-kultur.de. Anmeldungen für "Deine 5 Minuten" separat an dieselbe Adresse.Veranstalter sind das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, NRW KULTURsekretariat (Wuppertal), Kultursekretariat NRW Gütersloh und Stadt Dortmund, in Verbindung mit Städtetag NRW, Städte- und Gemeindebund NRW und Landkreistag NRW.


Das fahrende Musikfestival "Highland Blast – A Taste of Schotland" macht Station in Hombruch

Das Festival hat sich der Musik und Kultur des sowohl traditionellen als auch des modernen Schottlands verschrieben. International erfahrende schottische Künstler begeistern in einer ungewöhnlichen Show mit Dudelmusik, mitreißendem Stepdance und bewegenden Gaelic und Scots Songs und nehmen die Besucher mit auf eine Reise queer durch Schottland. Der Musiker Braebach sorgt mit zwei Dudelsäcken, für Spannung, das Paddy Callaghan Trio begeistert nicht nur auf dem Akkordeon und Tänzer und Piper Fin Moore spielt Highland-Border und Scotish Small Pipes und glänzt als virtuoser Stepänzer.

Karten für das Festival im PZ Hombruch, Am Hombruchsfeld 55a gibt es online bei Proticket und Eventim.

Die schottischen Künstler laden die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft an der Mergelteichstraße herzlich zu ihrer Vorstellung ein.

AKTUELLES

Das Projekt Pauluskirche & Kultur gewinnt einen der Jurypreise "Gemeinde 2017"

Beim vom evangelischen Monatsmagazin "chrismon" organisierten Wettbewerb "Gemeinde 2017" gewinnt die Lydia-Kirchengemeinde Dortmund einen der fünf Jurypreise für herausragende Gemeindeprojekte. ...weiter lesen

Neuer Stimmbildungs-Workshop des Chorverbandes Dortmund e.V.

Der Chorverband Dortmund lädt interessierte Sängerinnen und Sänger herzlich zum nächsten Stimmbildungs-Workshop am Sonntag, 10.6.1710, 10-15.30 Uhr, ein. ...weiter lesen

Zehntausende Dortmunder feiern DORTBUNT!

Am 6. und 7. Mai 2017 präsentierte sich Dortmund beim Stadtfest "DORTBUNT! Eine Stadt. Viele Gesichter." an vielen Plätzen, Bühnen und Orten. Zehntausende Besucher feierten mit. ...weiter lesen

September

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
25
29